BGI-Verbandstag mit begeisterter Resonanz

„Vielfalt gewinnt“ lautete das Motto des diesjährigen BGI Verbandstages, und das breite Spektrum der Teilnehmer bestätigte dies im Verlauf der zweitägigen Veranstaltung in Essen äußerst anschaulich.

Die große Zahl der Verbandstagsteilnehmer deckte ein breites Branchenspektrum ab.

100 Teilnehmer aus dem Blumen- und Pflanzengroßhandel, dem Floristenbedarfsgroßhandel sowie Vertreter von Fachmedien und -messen, der grünen Branche nahestehender Agenturen sowie von Branchenverbänden und -organisationen waren begeistert dabei, die Themenfelder „kompromisslose Kundenorientierung“ und „digitaler Wandel“ in kreativen „World Café“ Runden zu diskutieren und zu durchleuchten. Angeregt durch die Impulsvorträge hochkarätiger, internationaler Referenten erarbeiteten die Gruppen Prioritäten und Anforderungskataloge für branchenweite Handlungsfelder.

In den World-Café Arbeitsgruppen füllten sich die Tischdecken mit Meinungen und Statements.

Im Anschluss gehörte der dritte Teil des Tages ganz dem  Thema „Innovative Geschäftsfelder“. Eindrucksvoll schilderten dabei Unternehmerinnen und Unternehmer die Entstehung, die Umsetzung und die Erfolgsgeschichte ihrer ganz persönlichen Geschäftsidee im grünen Marktumfeld.

 

Impulse für ein europäisches Branchennetzwerk

BGI-Präsident Norbert Engler hatte die Teilnehmer am Morgen auf einen spannenden Tag eingestimmt und sich erfreut über die Internationalität der Teilnehmer gezeigt. Er betonte, dass der Verbandstag Impulse setzen könne für ein europäisches Branchennetzwerk des Handels und aller beteiligter Interessengruppen, mit einem Blick über den nationalen Tellerrand hinaus.

Das Unkonventionelle zum Standard machen

BGI Präsident Norbert Engler plädierte für ein branchenweites Netzwerk, mit Blick über den nationalen Tellerrand.

In seiner Begrüßungsrede ging er auf die Herausforderungen des Marktes ein: „Mit der herkömmlichen Denkweise, wie unsere Produkte an die Frau und den Mann gebracht werden können, werden wir häufig nicht mehr punkten können.“ Da das Angebot mit anderen Wertmaßstäben beurteilt werde, forderte er einen innovativen Blick auf das eigene Produkt: „Um im Markt von morgen Chancen nutzen zu können, müssen wir uns auf einen Perspektivwechsel einlassen und nicht in der Sicht unserer Betriebe verharren.“

Der Verbandstag solle dazu beitragen, das Unkonventionelle innerhalb der Branche zum Standard zu machen. Es reiche nicht aus das Alte zu bewahren, zum „unternehmen“ gehöre auch Mut und Tatkraft, so der Verbandspräsident. Er appellierte an den Handel: „Werden wir vom klassischen Unternehmer wieder zum „Entrepreneur“. Zum Türöffner für neue Ideen, die sich zu Geschäftsideen entwickeln können.“ Es gehe nicht nur um das Investieren von Kraft, Zeit und Kapital, vielmehr sollten sich die Unternehmen wieder vermehrt den Prozessen des Entdeckens, Evaluieren und des Ausnutzens von Möglichkeiten widmen, um Chancen wahrzunehmen und zu ergreifen.

Vielfalt als Antwort auf differenzierte Konsum-Wünsche

Die Zielsetzung des diesjährigen Verbandstages sei es auch, eine Antwort auf die Anforderungen des Marktes zu geben: „Dieser Verbandstag soll ein Schulterschluss von Angebot und Nachfrage, von Produzent, Vermarkter und mittelständischem Handel sein.  In der Akzeptanz der vielfältigen Vermarktungsstrukturen in Deutschland, liegt der Schlüssel für die Vielfalt des Angebotes und der Erfüllung der differenzierten und vielfältigen Wünsche und Anforderungen des deutschen Konsum-Marktes“, so Engler.

Royal Flora Holland unterstützt die Verbandsarbeit des BGI

Lucas Vos, der Vorstandsvorsitzende von Royal FloraHolland betonte die gemeinsamen Ziele von RFH und BGI im deutschen Markt,

Auch der Hauptredner des Tages, der Vorstandsvorsitzende von Royal FloraHolland, Lucas Vos, betonte die Notwendigkeit dem deutschen Markt einen Impuls zu geben, um den stagnierenden Verbraucherausgaben und dem fehlenden Interesse junger Verbraucher entgegenzuwirken. Als neutraler Marktplatz bearbeite RoyalFloraHolland nationale Märkte nicht aus eigener Kraft, sondern mit Partnern. Das allgemeine Interesse, das der BGI als Non-profit-Organisation auf dem deutschen Markt verfolge, passe daher gut zu Royal FloraHolland. Aus diesem Grund werde man die Arbeit des BGI zukünftig durch eine Fördermitgliedschaft unterstützen, so Lucas Vos unter dem Applaus der Teilnehmer.

Nach einem abwechslungs- und ereignisreichen Tag lautete das Fazit der Teilnehmer einhellig, dass das durch den BGI-Verbandstag gebotene Forum auch in diesem Jahr eine einzigartige Form des Austauschs innerhalb der Branche in einer positiven und inspirierenden Atmosphäre ermöglicht habe.

 


Weitere Beiträge

Wir über uns

Der Verband des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels ist die bundesweite Interessenvertretung der deutschen Schnittblumen- und Topfpflanzengroßhändler sowie der Importhändler.

Unser Ziel ist die Förderung, Aufrecht- und Gesunderhaltung des Großhandels mit Blumen und Pflanzen in Deutschland. Dazu gehören die Wahrung und Vertretung der Interessen unserer Mitglieder bei nationalen und internationalen Behörden, Institutionen, Verbänden und Körperschaften.

BGI-Innovationsprojekt erhält EU-Förderung

Das neueste Innovationsprojekt des Verbands des Deutschen Blumen- Groß- und Importhandels e.V. (BGI) ist förderwürdig. weiterlesen

BGI Trade Center 2017

Alle Informationen zum BGI Trade Center auf der IPM 2017 vom 24. bis 27. Januar in Essen.
Los geht's!

Partner des BGI